Dunkle Geheimnisse (16): Auszug 2

PicsArt_11-01-11.25.39Ich möchte euch daran erinnern, dass die Rechte am Text bei mir liegen!

*

*

Benny ritt durch den Wald.

Es tat ihm wirklich gut zurück zu sein. Er hatte sich eigentlich wieder weitgehend auf Green Valley eingelebt.

Er ritt so ziemlich jeden Tag mit seinem Quarter Horse Hengst Boyly Chance aus, mit dem er auch das Barrel Race Training aufgenommen hatte und sich erst neulich nach den aktuellen Turnieren umgesehen hatte. Die vermisste er nämlich wahnsinnig.

Es war heute ein wunderschöner Tag und so nutzte er seine Pause, indem er seinen Hengst gesattelt hat und die warmen Sonnenstrahlen genoss.

Boyly Chance ging es mittlerweile auch besser, was Benny beruhigte. Das Training und die Zweisamkeit mit ihm halfen dem Tier sichtlich.

Wenn er daran dachte, dass er bis heute Abend das kleine Ferienhaus geräumt haben musste, in denen er die letzten Wochen gewohnt hatte, und bei Robin vorübergehend einziehen musste, wurde ihm ganz anders.

Nicht wirklich gegen Robin, aber der knapp neunzehn Jahre alte Knacker hatte Bennys Sympathie für ihn angekratzt, seit er ihm gesagt hat, dass zwischen Robin und Laura anscheinend was lief. War es Eifersucht? – Gut möglich. Wollte er das aber zugeben? – Auf keinen Fall!

Er hatte sich zurückgehalten, wollte nicht aufdringlich erscheinen und auch Laura machte keinen weiteren Schritte auf ihn zu, wenn er sich auch eingestehen musste, dass das Mädchen auch nicht wirklich viel anders mit Robin umsprang.

So langsam zweifelte er ein wenig an Robins Aussage und glaubte immer mehr daran, dass er Laura selbst mal darauf ansprechen sollte. Fragen durfte man ja.

Benny nahm seinen Cowboyhut ab, den er so ziemlich den ganzen Tag draußen bei der Hofarbeit trug und fuhr sich durch die klammen Haare. Die Sonne besaß schon enorm viel Kraft, wie er nun merkte.

Der junge Mann setzte seinen Hut wieder auf, hielt seinen braunen Hengst an und knöpfte sich sein kariertes Baumwollhemd auf, worunter er noch ein weißes T-Shirt trug, das ihm bei diesen Temperaturen definitiv genügte. Sein Hemd wickelte er um den Sattelknauf und trieb sein Pferd wieder an.

Super, Rush“, hörte er plötzlich eine Stimme, die ihm mehr als vertraut war.

Benny stoppte und horchte.

Schnauben. Aufwirbelnde Blätter oder Laub. Und die Stimme seiner Schwester, die er deutlich hier im Wald vernahm.

Behutsam näherte er sich dem Geräusch, wollte Bianka nicht erschrecken, aber wissen, was sie tat.

Er schritt gemächlich über einen sanften Hügel und hielt schmunzelnd Boyly an, lehnte sich interessiert zuschauend nach vorn, mit dem Oberarm auf den Sattelknauf und sah seiner Schwester bei dem zu, was sie machte.

Es war nicht schwer zu erraten – für Benny schon gar nicht. Und nach einigen Galoppsprüngen war klar, dass er mit seiner Vermutung Recht behielt.

Das war klasse, Rush. Du bist einfach die Beste.“

Benny schüttelte amüsiert den Kopf und fuhr seinem Braunen über den Hals. „Das meint sie nur, weil wir beide nicht in der Nähe sind“, wisperte er seinem tierischen Freund zu ohne dass seine Schwester ihn bemerkte.

Bianka beendete die Runde, schritt gemächlich wieder zurück an ihren imaginären Start und lobte ihre Appaloosastute ausgiebig.

Na komm, Junge“, meinte Benny leise und brachte Boyly in Bewegung, trabte den kleinen Hügel hinunter auf seine Schwester zu, die ihn noch immer nicht kommen sah.

Wirklich schade um dein Talent“, machte er sich bemerkbar.

Bianka wirbelte im Sattel herum, erschreckte sich mehr davor, dass ihr Bruder sie beim Barrel Race Training erwischt hatte, als sie sich freute ihm hier zu begegnen.

Sie strich sich eine der aus ihrem Zopf gelösten Strähnen hinters Ohr, um Zeit zu gewinnen. „Was genau meinst du?“

Er kam vor seiner Schwester zum Stehen. „Das weißt du genau.“ Benny deutete auf die Fläche, die sie vorher noch als provisorischen Parcours genutzt hatte.

Ja. Das“, meinte sie nur lahm.

Hm“, machte Benny. „Du trainierst also weiterhin?“

Ich hab es wieder aufgenommen, ja.“

Und du willst sicher nicht mehr auf Turniere gehen?“

Bianka schüttelte den Kopf.

Dein Talent ist herausragend, Bianka. Das wäre eine wirkliche Verschwendung. Und das sage ich eben nicht nur, weil du meine Schwester bist.“

Wieder schüttelte das Mädchen nur beharrlich den Kopf. „Wie viel Verschwendung von Talent das war, habe ich auf meinem ersten Turnier gesehen. Es war eine erstklassige peinliche Aufführung.“

Benny zuckte mit den Schultern, hatte damals im Nachhinein den Ritt seiner Schwester online angesehen. „Und weiter? Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.“ Er musterte sie.

Bianka erwiderte nichts.

Man sagt doch, wenn man den ersten Durchlauf verpatzt, boomt die spätere Kariere umso mehr.“

Bianka legte den Kopf schief, schüttelte ihn dabei leicht. „Nein. Ich lege keinen gesteigerten Wert auf irgendeine Karriere. Ich will nur meine Ruhe vom Turnierleben und einige Durchläufe zum Spaß machen.“

Und warum dann hier? Heimlich. Und niemandem verrätst du davon. Noch nicht einmal mir.“

Unsicher schaute sich Bianka um. „Eben deshalb. Ich will keine Fragen, ich will mich nicht rechtfertigen und will doch nur hin und wieder ein paar Durchläufe machen, um …“

… in Form zu bleiben?“ Benny hob eine Augenbraue. „Um in Form zu bleiben, musst du aber nicht regelmäßig trainieren. Das macht man eigentlich nur, wenn man ernstere Absichten verfolgt.“

Bianka schaute ihren Bruder aufmerksam an. „Sagst du es jemandem?“

Er runzelte die Stirn, stellte sich ahnungslos. „Wovon denn?“

Sie lächelte ihn an. „Danke.“

Benny spielte weiter den Ahnungslosen. „Wofür denn?“

Okay, du kannst jetzt damit aufhören.“ Sie setzte Rush in Bewegung, ritt in Richtung Green Valley an.

Womit denn?“, machte Benny weiter, um seine Schwester zum Lachen zu bringen und folgte ihr.

Ach, Benny“, seufzte Bianka schmunzelnd. „Das hab ich vermisst.“ Sie sah ihn an.

Was denn?“

Diese Zweisamkeit. Das Lachen und Herumalbern mit dir.“

Benny streckte die Hand nach seiner Schwester aus. „Mir auch, Schwesterchen.“ Und damit meinte er jedes Wort vollkommen im Ernst.

Ich hab dich lieb.“

Und ich dich, Bianka.“

*


Weiterlesen?

Dann lade dir das E-Book aktuell zu 0,99€ bei Amazon runter (alternativ gibt es auch die Taschenbuch-Ausgabe),

oder nimm an meinem Gewinnspiel teil und gewinne ein signiertes Exemplar.

Advertisements

Gewinne ein Taschenbuch von DUNKLE GEHEIMNISSE (Bd. 16)

PicsArt_11-01-11.25.39.jpgWie zu jeder neuen Bucherscheinung, verlose ich auch diesmal ein signiertes Taschenbuch der Neuerscheinung, heute von DUNKLE GEHEIMNISSE unter meinen Facebook-Followern und (erstmals) meinen Blog-Lesern!

Sonst fand das Gewinnspiel immer ausschließlich auf Facebook statt, aber heute möchte ich es parallel auch hier auf meinem Blog eröffnen (für alle Nicht-Facebooker 😉 )

Um über meinen Blog teilzunehmen …

– folge meinem Blog (das Gewinnspiel ist ja schließlich für meine Follower und Leser)

– kommentiere diesen Beitrag, damit ich sehe, dass du dabei bist.

Deine Chancen auf den Gewinn verdoppeln sich, wenn du diesen Beitrag in deinen sozialen Netzwerken teilst – hierfür dann bitte den Link dazu im Kommentar mit aufführen.

Das Gewinnspiel endet am 15.11.18 um 23:59 Uhr. Der Gewinner wird von mir aus den Teilnehmern auf Facebook und denen von meinem Blog ausgelost und auf meiner Facebook-Seite und als Kommentar unter diesem Beitrag voraussichtlich am folgenden Tag bekannt gegeben.
Das Gewinnspiel steht in keinerlei Verbindung zu FB, meinem Webseiten-Anbieter oder anderen, und ist privat organisiert!
Das Gewinnspiel findet parallel auf meiner Facebook-Seite statt, Teilnahme nur einmal möglich.
Allen Teilnehmern viel Glück 

Darum geht’s im Buch:

„Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ein Geheimnis und jeder Augenblick ein Geschenk.“ – Ina Deter
Ferienzeit bedeutet auf Green Valley einmal mehr Reiterurlaub für Kinder. Diesmal gibt es unter ihnen den Teenie Nina, die ständig für Ärger sorgt. Als gefährlicher nächtlicher Besuch auf der Ranch auftaucht, ist vor allem Lauras Eltern klar, dass diese Nina ein dunkles Geheimnis hütet.
Nebenbei muss Laura eine wichtige Entscheidung treffen und auch Sahra schlägt ein neues Kapitel in ihrem Leben auf.

Das GREEN VALLEY-Rätsel #2

Den letzten Band gelesen und wartest schon wieder sehnsüchtig auf den nächsten?

  • Du kennst dich in Lauras und Buttons Welt aus (Band 1 bis 15)?
  • Und hast schon das erste Quiz erfolgreich gemeistert?
  • Du und deine Freunde wollen euch gegenseitig herausfordern, oder sich die Zeit vertreiben?

Dann los, an die Fragen 😉

Die Antworten veröffentliche ich unter dem Blogpost.

Würde mich interessieren, wie viele du richtig hast. Lass es mich in einem Kommentar wissen 🙂

Viel Spaß!

Schwierigkeitsgrad: 1 von 3


horses-754725_12801 – Wie heißt Lauras großer Bruder?

a) Robin

b) Benny

c) Sie hat keinen großen Bruder

2 – Wie hießen die beiden Freundinnen von Laura ehe sie nach Bayern zog?

a) Hannah und Elena

b) Bianka und Sahra

c) Simone und Nina

3 – Welcher der folgenden Höfe spielt in zwei Bänden eine große Rolle?

a) Green Valley Ranch

b) Gestüt Hammerschmidt

c) Dunscher Hof

4 – Welcher Rasse gehört Biankas Stute Rush an?

a) Pinto

b) Appaloosa

c) Quarter Horse

5 – Welchen Reitsport übt Laura mit Button gelegentlich aus?

a) Springreiten

b) Reining

c) Barrel Race

6 – Wer ist Jonah?

a) Sahras Bekanntschaft aus dem Krankenhaus

b) Lauras Bruder

c) Lauras Cousin

7 – Wie heißt der Wolf, der Benny ans Herz wächst?

a) Crash

b) Er hat keinen Namen

c) Cash

8 – Wie heißt Sahras Mutter?

a) Carola

b) Becky

c) Susanne

9 – Was möchte Laura nach der Schule machen?

a) Eine Ausbildung zur Pferdetrainerin

b) Auf dem Hof ihrer Eltern arbeiten

c) Tiermedizin studieren

10 – Wie heißt der Indianer, der in einem Band mitspielt?

a) Feuersturm

b) Federwind

c) Kián

11 – Welche Rolle spielt Robin in der Serie?

a) Er ist bloß Motorradfahrer

b) Lauras fester Freund

c) Er arbeitet auf Green Valley

12 – Welcher Haartyp ist Sahra?

a) Kurzer schwarzer Bob

b) Mittellange rote Locken

c) Langer blonder Stufenhaarschnitt


Lust auf weitere Rätsel rund um die Ranch? Dann lass es mich in den Kommentaren wissen 😉


 

Lösungen:

1/c; 2/a; 3/c; 4/b; 5/b; 6/c; 7/a; 8/a; 9/c; 10/b; 11/c; 12/b

GREEN VALLEY SERIE: Schluss nach Band 18!

Ich muss euch etwas gestehen :/ Die GREEN VALLEY SERIE wird mit dem 18. Band sein Ende finden …

… so dachte ich zumindest noch bis vor einem Jahr..

horse-2574395_1920.jpg

Quelle: pixabay.com

Auch die GREEN VALLEY RANCH muss irgendwann sein Ende finden – so hatte ich überlegt und schon hatte ich Ideen zu neuen Geschichten, vor allem einer neuen Serie, die mich gedanklich sehr fesselte. Der Plot für diese stand schon, vor lauter Vorfreude hatte ich sogar begonnen die ersten beiden Kapitel zu schreiben. Aber soll ich euch etwas verraten? Es war einfach nicht Green Valley. Keine Laura, keine Becky, kein Bob und auch kein Benny. Pferde gab es (zumindest eins), aber der Flair hat gefehlt.

Was hab ich gemacht? Ich hab das bisher Geschriebene abgespeichert und meine weiteren Ideen für die GREEN VALLEY SERIE aufgeschrieben. Jepp, es geht also weiter! Schließlich geht auch Lauras Weg weiter und es gibt noch vieles was sie erreichen will und meiner Meinung nach in der Serie erleben muss …

Die GREEN VALLEY RANCH war mein erstes Buch und auch nach meinen Romanen und Thrillern bin ich zu ihr zurückgekehrt – und was soll ich sagen? Sie ist irgendwie ein Teil von mir geworden. Ich mag die Charaktere zu sehr, um sie einfach ziehen zu lassen. Zudem kann ich all meine Lieblingsfacetten darin zur Geltung bringen: Spannung, Drama, Charakterfindung und -stärke und Gefühle.

Woran ich momentan arbeite

Vorgestern kam Band 16 aus dem Korrektorat. Demnach dauert die Veröffentlichung nicht mehr allzu lang 😉

Band 17 ist fertig geschrieben und Band 18 hab ich bereits zu schreiben begonnen …

Verpasse keine weiteren Artikel mehr, indem du meinen Blog in der rechten Spalte abonnierst!

Zur Erscheinung des nächsten Buches werde ich wieder ein signiertes Taschenbuch davon verlosen. Diesmal werde ich mein Gewinnspiel nicht nur auf Facebook veranstalten, sondern auch hier auf meinem Blog (für alle Nicht-Facebooker 😉 ).

Meinen Blog zu abonnieren, macht dann also gleich doppelt Sinn!

Dunkle Geheimnisse (16): Auszug 1

forest

Moon light in darkness autumn forest. Beauty nature background

Ich möchte euch daran erinnern, dass der Text Fehler aufweisen kann, da es nicht die Endfassung ist und die Rechte am Text bei mir liegen!

*

1

Es war Freitagmittag. Ein scheinbar normaler Tag im April. Für Laura und ihre Freundinnen aber nicht ganz, denn nun begannen nicht nur die Ferien, sondern sie hatten die Schule hinter sich.

Die Prüfungen waren geschrieben.

Und Laura musste ehrlich gestehen, dass sie so was von froh darüber war. Der Stress war gegen Ende kaum noch zu ertragen und großzügig hinzu kam auch der Druck, den sie sich selbst gemacht hatte.

Wieder einmal stand einiges an.

Morgen kamen die Reitschüler, die die nächste Woche Reiterurlaub auf Green Valley nahmen. Darunter war diesmal auch ein Mädchen, das man nicht mehr ganz in die Altersklasse eines Kindes stecken konnte. Mit ihren sechzehn Jahren war sie schon eher eine junge Frau. Eher ungewöhnlich, denn der Reiterurlaub fand eigentlich für bis zu dreizehn Jahre alte Kinder statt. Aber wie Lauras Mutter so war, hatte Becky auf Bitte der Eltern hier eine Ausnahme gemacht.

Nächste Woche fand zudem der Abschlussball statt, aber erst am Samstagabend, wenn die Ferienkinder den Hof schon wieder geräumt haben würden. Den Ball hatten Lauras Eltern in Verbindung mit Green Valleys dreijährigen Jubiläum geplant, mit dem auch Lauras Klasse kein Problem hatte. Es hieß sogar, je größer die Fete, desto cooler.

Laura hatte sich noch nicht getraut Benny zu fragen, ob er sie begleiten würde. Immerhin wusste er ja, dass es ihr Abschlussball war und da wartete sie eher auf eine Einladung von ihm. War sie nun zu stolz, um ihn einfach zu fragen? – Gut möglich.

Sahra brachte Mike mit, Bianka kam – vielleicht sogar mit Benny, was erklären würde, warum er Laura noch nicht gefragt hatte – und dann war da noch Robin, aber ihm wollte sie weiter keine Hoffnung durch eine Einladung vermitteln.

Der Reitunterricht, den sie ihm in den letzten Wochen, nachdem der Schnee geschmolzen war, gegeben hatte, hatte gereicht, um ihr vor Augen zu führen, dass er nicht locker lassen würde mit seinen Anmachsprüchen. Da half es auch nicht, wenn Laura deutlich auf Abstand zu ihm ging.

Am kommenden Montag fand endlich der Tag der offenen Tür im Chieminger Tierheim statt, für deren Parade Sahra, Bianka und die Kinder hart und eifrig trainiert hatten. Viele Besucher hatten Nachfragen angestellt und angekündigt, sich schon sehr auf das Event zu freuen.

Am Sonntag kam Sahra zurück.

Für sie waren die nächsten drei Tage besonders anstrengend, denn sie machte ihren abschließenden Kurs im Pferdetraining. Hiermit würde sich für sie entscheiden, ob sie eine qualifizierte Pferdetrainerin werden würde, oder vorerst nicht. Sie stand sehr unter Strom, wie Laura von ihr wusste. Sie war heute Morgen losgefahren und hat schon eine Zwischenmeldung gegeben:

Bin angekommen. Jetzt wünscht mir bloß Glück :/

Natürlich tat Laura nichts anderes. Sie wusste, wie eingehend sich Sahra darauf eingestellt, wie intensiv sie dafür gelernt hatte. Laura hatte kaum Zweifel daran, dass ausgerechnet Sahra die Qualifikation nicht erhalten würde.

Laura saß auf der Terrasse auf einem Stuhl, genoss in Shorts und Top die ersten Sonnenstrahlen und kraulte ihren Border Collie Rüden Bandito, der es sichtlich genoss, dass sich Laura ihm so intensiv widmete.

Laura war nun fast neunzehn Jahre alt, wie sie sich in diesem Moment einmal mehr dachte. Sie hatte gerade ihr Abi fest in der Tasche und einen großen Plan. Ihre Anfragen an Unis, an denen sie Tiermedizin studieren wollte, liefen noch. Dass noch keine Rückmeldung kam, sah Laura mit gemischten Gefühlen.

Sie rückte ihre breite Sonnenbrille zurück auf die Nase und lehnte sich zurück, schaute sich den nun wieder grün blühenden Garten an. Bob hatte sich der Gartenarbeit bereits mühsam zugewandt und so konnte man die Zeit im Garten voll genießen.

Laura hatte die Haare hochgesteckt, nur hier und da lugten ein paar kürzere blonde Strähnen heraus.

Bandito winselte leise, als Laura aufhörte ihn zu streicheln.

Das Mädchen grinste. „Jaja.“ Und schon kraulte sie ihn wieder hinter den Ohren.

Robin und Benny waren mit Lauras Vater, Bob, auf der Ranch zugange am arbeiten. Becky gab im Round Pen vorne einer kleinen Gruppe von Schülern Reitunterricht und Laura genoss die beinahe sturmfreie Bude.

Zumindest noch …

Die Terrassentür ging, aber Laura wandte sich in ihrem Sonnenbad nicht um. Derjenige würde sich schon melden.

Plötzlich wurde ihr von hinten unvermittelt die Sonnenbrille weggerissen und jemand hielt ihr Mund und Augen zu.

Laura japste erschrocken auf. Ihr Herz pumpte angestrengt.

Sie spürte, wie sich jemand ihrem Ohr näherte. „Na, wer bin ich?“

Dann ließ man sie unvermittelt los.

Noch immer vom Adrenalin gepeinigt, sprang Laura auf, wirbelte herum und schlug ihrem Cousin ordentlich auf den Oberarm. „Was fällt dir ein, mich so zu erschrecken?“ Sie riss ihm ihre Sonnenbrille aus der Hand und setzte sie wieder auf.

Sie sah ihm entgegen, wie er sie verhohlen angrinste.

Dann war ihr Ärger verschwunden und sie fiel ihm in die Arme. „Schön, dass ihr da seid.“

So sah das aber gerade eben noch nicht aus“, lachte Jonah.

Wie kannst du so einen derben Scherz auch aus dem Hinterhalt abziehen?“

Er ließ sie los und hielt entwaffnet die Arme in die Höhe. „Ich sah die Gelegenheit. Und nutzte sie. Schuldig im Sinne der Anklage, kleine Cousine.“

Kleine?“ Laura hob eine Augenbraue.

Laura“, vernahm sie hinter Jonah die freudig piepsende Stimme ihrer Cousine Isa, die mit ihren gerade neunzehn gewordenen Jahren, nur wenige Monate älter als Laura war.

Isa.“ Sie kam auf ihre Cousine zu, der sie ebenfalls um den Hals fiel. „Es ist ja wirklich ewig her.“

Ewig nicht, aber zumindest so lange, dass ich dich kaum wiedererkenne, junge Dame.“

Laura ließ von Isa ab und kam auf ihren Onkel Chris zu, der von der Stimme und der flapsigen Art her ihrem eigenen Vater am ähnlichsten war.

Neben ihm stand seine Frau, Helen Bunkma, Jonahs und Isas Mutter.

Laura begrüßte auch ihre Tante freudig.

Ist ja ein richtiges Familientreffen, wie?“, meinte Jonah.

Laura nickte ihm bestätigend zu. „O ja, das wird es. Ihr seid die ersten, die ankamen.

Cool. Freie Platzwahl also noch“, scherzte Christian Bunkma, Bobs Bruder.

So in der Art. Es wird richtig voll, aber noch nicht kommende Woche, da haben wir Ferienkinder zu Besuch, aber dann trudeln auch Onkel Richard und Tante Mareike ein und zwei alte Freundinnen von mir reisen auch an.“

Und das nur wegen deines Abi-Balls“, schüttelte Chris schmunzelnd den Kopf.

Und wegen Green Valleys dreijährigem“, ergänzte Laura. „Was sich alles so ansammelt, wenn man eine große Familie hat.“

Chris nickte. „Und wer zuletzt kommt, muss auf dem Boden schlafen.“

*

Wie sieht’s aktuell aus?

Jay – er hat endlich einen Titel: DUNKLE GEHEIMNISSE.

Der Band befindet sich schon eine Weile in der Warteschlange des Korrektorats. Auf meinen Kanälen (hier – nämlich meinem Blog -, Facebook und meinem Newsletter) werde ich berichten, wenn auch der erhältlich ist. Band 17 DER GEHEIME VEREHRER habe ich soeben fertig geschrieben, was ich zum Anlass nahm endlich einen neuen Blogartikel zu veröffentlichen.

Zur Erscheinung des nächsten Buches werde ich wieder ein signiertes Taschenbuch davon verlosen. Diesmal werde ich mein Gewinnspiel nicht nur auf Facebook veranstalten, sondern auch hier auf meinem Blog (für alle Nicht-Facebooker 😉 ).

Meinen Blog zu abonnieren, macht dann also gleich doppelt Sinn!