Woche 1: Projekt ‚Relax & be happy‘ – Mein Update

Lasst uns alle an jedem Tag im Leben glücklich sein …

Hey ihr Lieben 🙂

Vielleicht erinnert ihr euch an meinen letzten Post, in dem ich relativ persönlich über meine aktuelle Stresssituation spreche. Ich dachte, ich halte diejenigen unter euch, die es interessiert, auf dem Laufenden und gebe euch ein erstes Wochen-Update.

Auf Facebook und Instagram habe ich die #behappy-Challenge für mich (und euch) begonnen. Im Alltagsstress kommt es gern mal vor, dass man sich selbst vergisst und wenn das dauerhaft passiert … Ja, dann endet das so ausgebrannt und unter Dauerstrom stehend wie bei mir. Ich habe euch aufgefordert mitzumachen. Wie, erfahrt ihr auf dem jeweiligen Social Media-Netzwerk (FB & Insta). Im Zeichen #stayhappy, #gethappy and #happytogether.

Würde mich freuen, wenn ich den ein oder anderen von euch dort treffe und wir uns ein wenig austauschen könnten 🙂

Was bisher geschah … 😂

FREITAG, 12.06.20 – 22.00 Uhr

Es war der Abend, an dem ich endgültig einen Schlussstrich gezogen hab. Ich will etwas ändern, mein Leben wieder in die Hand nehmen und glücklich sein.

Ich bin nicht die einzige, der es – vor allem aktuell Corona-bedingt – so geht. Aber ich möchte mich (da ich es offiziell gemacht habe und ich somit einen Motivator für mich habe) aufraffen und euch evtl. dabei unterstützen es mir gleich zu machen, wenn ihr aktuell in derselben Situation seid.

Ich bin bereits am überlegen, wie ich das erfolgreich umsetze …

SAMSTAG, 13.06.20 – Der Beginn

Ich bin aufgewacht und hatte die zündende Idee, wie ich mein #gethappy-Projekt angehen möchte …

Ich starte auf Insta und Facebook die #behappywithlinda Challenge. Für mich. Für euch.

Ich poste jeden Tag ein Bild eines Moments, in dem ich so richtig richtig glücklich bin (Sinn ist, dass ich mich täglich bewusst mit etwas befasse, was mir gut tut).

Macht mit und teilt mit mir und der Welt euren Moment eures Tages auf Facebook und Instagram!

Nehmt euch bewusst Zeit für euch und die Dinge, die euer Leben mit Freude und Glück erfüllen!

Nicht nur denken – auch machen!!!

An diesem Morgen bin ich bewusst mit der „Das ist mein Tag“-Stimmung aufgestanden, hab meinen Kaffee getrunken mit Blick ins Grüne, mir meine aktuelle Lieblingsmusik auf die Ohren gehauen und war gemütlich mit dem Hund spazieren. Verpflichtungen wie Haushalt, einkaufen, etc. bleiben deshalb natürlich nicht auf der Strecke, aber man kann versuchen es weniger stressig zu sehen. Versuchen – das ist das Schlüsselwort.

SONNTAG, 14.06.20 – TAG 1

Wochenende. Kein Arbeitstag. An sich keine Verpflichtungen. Eigentlich ein guter Ausgangspunkt, um mit der Challenge anzufangen. Für mich aber trotzdem relativ schwer, da ich wochenlang – nein monatelang – 24/7 nonstop unter Strom stand, nicht abschalten konnte und es sich sogar auf mein Schlafverhalten ausgewirkt hat.

Ich habe mir einfach bewusst mal wieder Zeit für mich genommen. Nach … etwa einem halben Jahr mal wieder ein Buch zur Hand genommen und gelesen. Und soll ich euch was sagen? So blöd und banal es sich anhört, ich konnte tatsächlich abschalten und hab gemerkt, dass das der Moment an diesem Tag war, an dem ich mich so richtig wohl und ausgeglichen fühlte 🙂

Das Bild habe ich, mit Aufforderung an euch, auf Insta und Facebook gepostet. Ihr wollt mitmachen? Dann ab!

MONTAG, 15.06.20 – TAG 2, erster Arbeitstag während der #beHappy-Challenge

Ob Corona-Quarantäne, Ausgangssperre, whatever oder nicht. Ich finde, dass es wichtig ist zu lernen mit sich selbst sein zu können (sprich: auch alleine sein zu können, alleine unterwegs zu sein und wenn’s nur ein Spaziergang oder das morgendliche Joggen ist – den Kopf frei bekommen, einen Moment mit sich selbst zu haben). Aber ich finde es auch wichtig, dass man sich beschäftigen kann (muss ich aktuell gerade sagen, ich weiß 😉 ), aber deswegen diese Challenge: ich will wieder abschalten können und mich positiv zu beschäftigen wissen und nicht vor dem TV sitzen oder vor Langeweile die Decke anstarren. In dieser Zeit zieht das Leben wertvolle Minuten/ Stunden an mir/ uns vorbei.

Philosophie-Ende 🙂

Mein „Moment“ an diesem Tag? Nach der Arbeit Heim kommen und ein wenig meTime mit einem Kaffeegesichtspeeling und einem guten Buch.

DIENSTAG, 16.06.20 – TAG 3

Man braucht kein volles Bankkonto, um glücklich zu sein. Man braucht auch nicht unbedingt Menschen um sich herum (vor allem in der aktuellen Zeit noch ein wenig brisant). Es sind manchmal einfach die kleinen Dinge, die uns unheimlich glücklich machen: der Sonnenauf- oder -untergang, ein Spaziergang an einem warmen Sommertag, einfach nur draußen auf einer Wiese liegen und den Geräuschen lauschen, allein sein und die Stille genießen. Ihr versteht, was ich meine 😉

„Mein“ Moment an diesem Tag? Ich erlag meinem Fernweh und habe mich wieder etwas intensiver mit neuen Camping-Roadtrip-Routen beschäftigt, aber auch einen Wochenendausflug geplant, auf den ich mich wahnsinnig freue!

Eine neue Artikel-Idee für meinen Blog kam mir dabei auch 😉

MITTWOCH, 17.06.20 – TAG 4

Ich muss gestehen, dass es mir nach einem Arbeitstag etwas schwerer fällt nicht der Couch und dem TV zu erliegen, sondern tatsächlich etwas Produktives zu machen, etwas für mich, wodurch ich den Kopf frei bekomme. Aber diese Challenge spornt mich wahnsinnig an 🙂

In diesem Sinne hab ich mich an einem neuen strengeren Yoga-Fitness-Workout probiert. Ausgepowert und happy 🤸🤗

DONNESTAG, 18.06.20 – TAG 5

Ich habe mir meinen Hund geschnappt, mein Buch und eine Picknick-Decke und hab das schöne Wetter genossen draußen. Einfach nur gelesen, die Wärme und das Nichtstun genossen:-)

FRETAG, 19.06.20 – TAG 6

Der Tag begann ziemlich stressfrei und endete in einem Rückfall …

Bereits um die Mittagszeit hatte ich den „Moment“ für mich gefunden: einfach nur Laufen mit grandioser Aussicht und Weite (Bild siehe FB & Insta) und dabei via Ohrstöpsel meine aktuelle Lieblingsmusik auf den Ohren. Das entspannt mich sowieso immer total.

Allerdings ereigneten sich an dem Tag, nur kurze Zeit später, einige Sachen, die mich gewaltig aus der Bahn geworfen haben. Ich hab für mich wichtige Entscheidungen und Schlussstriche gezogen, um gewisse Dinge einfach ruhen zu lassen bzw. mich davon nicht weiter negativ beeinflussen zu lassen. Das zu meinem Jahresziel: „Trenne dich von allem und jedem, was dich nicht glücklich macht!“

Warum alles schön reden, wenn es das auch während meiner Challenge nicht immer ist? Sie begann richtig gut, aber warum nicht auch von Zwischenfällen berichten?!

SAMSTAG, 20.06.20 – TAG 7: Ende der ersten Woche

Vielleicht ist aufgefallen, dass ich mich während der Challenge bemüht habe, diese „Momente“ alleine zu finden, also wenn ich alleine bin. Mit anderen glücklich zu sein ist zu einfach. Schon schwerer wird es, wenn man bewusst alleine glücklich sein will, Hobbys nachgeht oder den inneren Schweinehund bekämpfen will.

Wisst ihr noch von dem Wochenendausflug, den ich während der Woche geplant habe? Den habe ich heute umgesetzt (tatsächlich aber nicht alleine). Wir waren am See, sind mit dem Hund spazieren gewesen und haben die Stille, das Wasser und das Miteinander genossen. Perfekt nach dem gestrigen Tag, um sich abzulenken und wieder in die Bahn zu finden 😉

Und am Abend gab es dann noch diesen wunderschönen Sonnenuntergang. Das war einfach der perfekte Abschluss 🙂


Sonntag, 21.06.20 – 11.30 Uhr, Gegenwart: Jetzt sitze ich hier und schreibe meinen letzten Tagesbericht von gestern für diese erste Challenge-Woche. Meine Rückmeldung?

  • Einen Moment für mich am Tag zu finden ist mir um einiges leichter gefallen, weil ich die Challenge und mein Ziel vor Augen hatte.
  • Trotz Rückschlag hab ich wieder in die Bahn gefunden.
  • Ich hab tatsächlich das Gefühl etwas ausgeglichener und entspannter zu sein.
  • Ich bin gespannt, was sich in den nächsten Wochen noch tut …

Wie habt ihr die Woche empfunden und angesehen, wenn ihr euch an der Challenge beteiligt habt – das würde mich total interessieren 🙂

Und wenn ihr nicht mitgemacht habt, mit welchem Gefühl, welcher Stimmung habt ihr die Challenge mitverfolgt? Wie denkt ihr darüber, und wie wichtig ist euch eine tägliche meTime?


Ein Einblick in mein Leben:

Was sind meine Hobbys (die ich durch diese Challenge teilweise wieder aufleben lassen möchte)?

  • Fotografie
  • Lesen
  • Einfach draußen sein und die Schönheit der Natur genießen und auf mich wirken lassen
  • Yoga (Power-Yoga, Vinyasa, manchmal aber auch Yin-Yoga)
  • Reisen (mit oder ohne Camping)

Was sind eure Hobbys?

PS: Mich mit euch so über das Thema auszutauschen ist einfach wahnsinnig motivierend und pusht total 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s