Leseprobe #1: VERLOGEN (Dark Hill Secrets, Teil I)

Auf meiner Facebook- und Instagram-Seite habe ich gefragt, welchen Blogartikel ihr euch wünscht. Wie ich es mir dachte … die Leseprobe 🙂

Im folgenden ein Auszug aus meinem ersten Teil der neuen Reihe.

DARK HILL SECRETS (10)

Die Rechte am Text liegen bei mir! Der Text kann Fehler aufweisen, es ist nicht die Endfassung!

*

– I –

Nina und ihre Freundin Kathrin sahen das helle Inferno mitten in der Nacht. Krankenwagen, Feuerwehr, viele Privatfahrzeuge und Notärzte parkten dicht aneinander.

Dunkler Rauch stieg in die Luft und ließ viele um sie herum husten.

Nina suchte in dem Getümmel nach ihrer Oma oder zumindest einem Pflegepersonal.

Ein Sanitäter fasste sie am Arm.

Nina zog ihn weg.

Wer sind Sie?“

Meine Oma wohnt in diesem Pflegeheim. Ich will sie abholen.“

Melden Sie sich zuerst dort bei dem Pfleger, der kann …“

Nein, nein, nein! So geht das doch nicht.“

Nina wandte sich Mariettas alter aber doch dominanter Stimme zu, die von irgendwo her kam. Sie war vielleicht alt, aber auf zack und schon gar nicht auf den Mund gefallen.

Was sind Sie denn? Ein Affe, der versucht menschlich zu wirken? Wenn Sie Ihren Job nicht ausführen können, dann lassen Sie es gefälligst ganz sein.“

Der Sanitäter neben Nina senkte seufzend den Kopf. „Diese alte Lady kann einem wirklich auf die Nerven gehen.“

Nina blitzte ihn an. „Das ist meine Oma.“

Etwas berührt von dieser Tatsache sah er sie an. „Ich weiß nicht, ob ich mich nun wirklich für die Aussage entschuldigen, oder Ihnen lieber mein Beileid ausdrücken soll.“

So schlimm ist sie gar nicht.“ Nina zog mit Kathrin an ihm vorbei und kam auf ihre Oma zu.

Sie werden doch wohl einen Verband anlegen können, der weder zu eng ist noch zu lasch, oder nicht?“

Jetta?“ Nina schüttelte den Kopf. „Lass den Mann doch seine Arbeit machen, er weiß was er tut.“

Ach ja?“, meinte sie mit Blick auf den Verband. „Entweder schnürt er die Blutzufuhr ab, oder der Verband fällt wieder ab.“

Nina schüttelte schmunzelnd den Kopf und legte einen Arm um ihre Schulter. „Ach, Jetta.“ An den Sanitäter gewandt meinte sie: „Sie ist immer mit einem Augenzwinkern zu betrachten.“

Oder mit Ohrenschützern“, konterte er.

Nina führte Jetta zur Seite, um ungestört mit ihr reden zu können. „Alles in Ordnung bei dir, Oma?“

Ja, Kleines, bei mir schon. Nur den alten Werner hat es ziemlich übel getroffen.“

Warum? Ist er schon im Krankenhaus?“

Jetta beobachtete noch immer den Sanitäter, den sie kurz zuvor madig machte. „Nein, er muss sich von diesem Tölpel einen Verband anlegen lassen.“

Nina schaute Kathrin an, die bislang noch nichts gesagt hatte und sich ehrlich ein Lachen verkniff.

Sie selbst hatte kein Problem mit ihrer Großmutter, obwohl Jetta einen Kopf kleiner war als Nina – und somit als viele Menschen -, wollte sie sich immerzu mit ihrer großen Klappe durchschlagen. Nina machte es nichts aus. Sie nahm es mit Humor, wie ihre Großmutter austeilen konnte – aber anderen wiederum ging es stellenweise unerträglich auf die Nerven.

Na komm, Oma Jetta. Wir melden dich hier ab und fahren nach Hause.“

Nach Hause, das ist ein Wort das ich lange nicht mehr gehört hab.“ Dabei gestikulierte sie einen Kreis.

Nina verstand nicht ganz die Geste, weshalb sie ihre Oma mit dem Arm auf der Schulter zum nächsten Pfleger dirigierte. Als sie hoch schaute, wäre sie beinahe in diesen Mann gelaufen.

Schon wieder!

Sie sah ihn überrascht an.

Da suchte sie die ganze Zeit nach ihm und ausgerechnet dann, wenn man am wenigsten damit rechnete, stand er vor einem.

Elias.

Äh …“ Sie stand unbeholfen vor ihm, wollte den Augenblick zumindest nicht völlig ungenutzt an sich vorbeigehen lassen und zulassen, dass er wieder in der Versenkung verschwand.

Deiner Reaktion nach erkennst du mich also wieder.“

Nina nickte, wusste nicht, wie sie jetzt und hier dafür sorgen konnte, dass sich ihre Wege wieder kreuzten. „Wohnst du hier in der Nähe?“, versuchte sie es deshalb.

Nein, warum?“

Ich dachte du hättest den Brand mitbekommen, warum sonst solltest du dann hier sein.“

Achso, nein. Ich war in der Nähe und hab das Spektakel gesehen und wollte mich vergewissern, dass alles in Ordnung ist.“

Das ist aber freundlich“, meinte Kathrin.

Ja, aber trotzdem zu spät“, ließ es sich Jetta nicht nehmen zu kritisieren. „Bei deiner Schnelligkeit, Junge, wären wir ja alle gegrillt.“

Nina lächelte und strich der alten Frau über den Arm.

Elias lächelte ebenfalls. „Ein kleiner Kämpfer, wie ich sehe“, meinte er zu Jetta.

Kämpfer immer. Aber nenne mich bloß nicht klein!“ Sie warnte ihn mit erhobenem Zeigefinger.

Er hob kapitulierend die Hände, dabei fiel sein Blick auf Nina und dann wieder auf Jetta.

Ninas Oma seufzte, stellte sich seitlich zwischen Nina und Elias. „Nun frag schon.“

Was?“ Elias sah die alte Frau erstaunt an.

Stell dich doch nicht so an. Den Blickkontakt, den du hier austauscht …“

Hast du immer noch Lust einen Kaffee trinken zu gehen?“ Dabei wandte er sich Nina zu, erst dann wieder Jetta mit einem verschwörerischen Grinsen und beugte sich zu ihr hinüber. „So in Ordnung?“

Du bist ja noch jung. Das wird besser mit der Zeit.“

Hast du was zum Schreiben?“ Diese Einladung kam ihr gerade recht.

Sie notierte ihm auf dargereichtem Papier ihre Handynummer und hoffte gleichzeitig, dass Jetta ihn nicht allzu sehr abschreckte und er sich auch tatsächlich meldete. Andererseits schien er mit ihr klarzukommen, denn er erlaubte sich mit ihr zu scherzen. Jettas Verhalten nach schien sie ihn nicht gerade unsympathisch zu finden, warum sonst gab sie ihm auch noch diese Chance Nina zu fragen?

Ich melde mich.“ Elias hob das Papier und verabschiedete sich mit einem Nicken von den drei.

*

2 Tage zuvor …

Nina Hölzer trug die letzte Kiste ins Haus.

Mit einem Scheppern ließ sie sie zu Boden und fuhr sich über die Stirn.

Sie betrachtete den aktuellen Stand des Einzugs: Kartons. Überall.

Ihr nächster Blick galt ihrem Smartphone: 22:12 Uhr.

Klasse Uhrzeit, um mit der Arbeit fertig zu sein.

Kathrin, ihre Freundin und nun auch Mitbewohnerin, kam ins Haus, gefolgt von Finn.

Alles erledigt, inklusive mir. Wer trägt mich nach oben?“

Nina lächelte. „Lasst uns für heute Schluss machen. Morgen gibt’s noch genug Arbeit.“

Am nächsten Morgen kam Nina die Treppe runter. Sie wurde langsamer, als sie das Chaos sah und sich bewusst wurde, dass sie jetzt alle mit anpacken mussten.

Finn war vorhin los. Er musste zur Arbeit. Nina nahm sich frei von der Uni und Kathrin reichte Urlaubstage auf ihrer Arbeitsstelle ein. So blieb es an Kathrin und ihr das Haus bewohnbar zu machen.

Sie sortierten zuallererst die Umzugskartons aus und stellten sie in die entsprechenden Schlafzimmer in der ersten Etage.

Ein paar wenige Möbelstücke standen ebenfalls unten in irgendeiner Ecke und wurden von den beiden jungen Frauen nach oben getragen.

Pah! Wer sagt, dass man um jeden Preis einen Mann benötigt, um einen Umzug zu schaffen?“, ächzte Kathrin, als sie eines der Möbel die Treppe nach oben hievten.

Irgendwelche Männer“, antwortete Nina angestrengt stöhnend vom Gewicht.

Sie standen in Finns Schlafzimmer, gerade sein DVD-Regal abgestellt betrachteten die beiden einmal mehr nichts als Chaos.

Nina band sich ihre langen dunkelbraunen Haare zu einem Zopf und schob die Ärmel ihres Pullis nach oben.

Kathrins blonde Haare hatte sie wie so oft zu einem Zopf geflochten, aus dem vereinzelte Strähnen herausragten und ihr Gesicht umrahmten. Sie trug einen rosa Kapuzenpulli und eine Bluejeans mit Sneaker.

Sie kehrten zurück in Kathrins Zimmer und begannen die Möbel entsprechend zu stellen und die Kartons zu leeren.

Hast du Angst?“, sagte Kathrin plötzlich in die Stille hinein, während sie ihre Bücher ins Regal räumte.

Angst?“

*

Was könnte Kathrin meinen? Wovor hat sie vielleicht Angst? Würde mich interessieren, was ich denkt 😉 Auch in Bezug auf den Auszug. Lasst mir gerne Feedback im Kommentarfeld zurück.

Aktueller Stand

Vorgestern ging Teil I VERLOGEN der neuen Reihe DARK HILL SECRETS ins Korrektorat. Es dauert also nicht mehr lange. Ich arbeite an Coverentwürfen, die ich euch demnächst auf Facebook und Insta vorstelle. Ebenso dem Klappentext. Wie immer würde ich mich auch hier über eure persönliche Meinung freuen. Eine weitere Leseprobe aus dem Buch folgt, wahrscheinlich sogar eine dritte. Und in einer von ihnen wird ein beliebter Charakter der Green Valley Serie auftauchen. Wer das wohl ist? 😉

Teil II liegt schreibtechnisch in den letzten Zügen.

Und Teil III ist beinahe fertig geplottet. Scheint also, als würde ich meine Ziele im Hinblick auf die zu veröffentlichten Bücher in 2019 einhalten können 😉

Wenn ihr mehr Infos zur neuen Reihe DARK HILL SECRETS möchtet, dann checkt mal den Tag DARK HILL SECRETS. Da gibt’s noch ein paar Blogartikel.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s