DER WANDERRITT (12): Auszug 3

Der Motorradfahrer (2).jpg

Die Rechte am Text liegen bei mir. Fehler im Text überlesen, da es sich nicht um die Endfassung handelt!

Wie geht es wohl mit Mr. Unknown aus dem Krankenhaus weiter? Überraschende Erkenntnisse tun sich heute auf …

***

Sahra spannte sich an. Wie mochte dieser Mann heißen? Welcher Name passte zu ihm? Wie oft hatte sie sich darüber den Kopf zerbrochen?

„Kurt Ebert.“

Sahras Miene gefror, als er seinen Namen nannte.

„Nur ein Scherz, Sahra“, lachte er auf. „Warst’e schockiert, dass ich so einen Namen haben könnte?“

Was sollte sie darauf sagen?

„Sie sagte, ich heiße Mike Nenzer. Sie hat mich ausgewiesen und eindeutig wiedererkannt.“

„Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll.“

„Nenn mich Mike“, lachte der Mann, der nun tatsächlich auch einen Namen besaß.

„Und nun … Mike?“, fügte sie hinzu, wobei es sich ganz komisch anhörte.

„Jetzt kann ich bald entlassen werden und nach Hause zurück.“

„Wo ist dein Zuhause?“

„Sie meinte in Bernau hätten wir gewohnt.“

„Bernau am Chiemsee? Das ist ja gar nicht so weit von uns entfernt.“ Aber etwas machte Sahra an der ganzen Geschichte stutzig. „Wie kommt es, dass deine Verlobte nicht schon viel früher eine Vermisstenanzeige bei der Polizei gemacht hat?“

„Das hab ich sie auch gefragt. Sie meinte, dass ich auf Geschäftsreise gewesen wäre und sie sich deshalb nicht allzu große Sorgen gemacht hatte.“

„War sie nicht verwundert, dass sie dich nicht erreichen konnte beziehungsweise, dass du dich nie gemeldet hast?“

„Doch, das war ja dann auch der ausschlaggebende Punkt, weshalb sie nach mir forschte.“

„Und dann hat sie keine Vermisstenanzeige aufgegeben?“, kam Sahra nicht über diesen Punkt hinweg.

„Doch. Aber dort, wo ich auf Geschäftsreise war. In der Schweiz. Scheint so, als hättest du recht gehabt mit deiner Vermutung, dass ich ein Anzugträger bin“, lachte Mike.

„Ach ja?“

„Ich bin Versicherungsvertreter. Laufe ständig in teuren Anzügen rum und trinke Kaffee. Glaube ich zumindest. Das war doch damals gleich dein erster Eindruck von mir.“

„Hm“, machte Sahra nachdenklich. Irgendetwas gefiel ihr an der Geschichte nicht, aber wahrscheinlich vermochte sie es noch nicht ganz zu realisieren, dass Mike seine Identität, sein Zuhause und auch noch gleich seine bislang unbekannte Verlobte wiedergefunden hatte. „Weißt du denn, was du da in der Schweiz gemacht hast?“

„Ich hatte eine etwas länger dauernde Fortbildung mit praktischer Eingliederungsphase.“

„Hört sich kompliziert an.“

„Ist es auch. Das ist ein Grund, weshalb mich Yvonne nie hätte erreichen können. Ein weiterer war, dass wir nicht wie Kletten aneinander gehangen haben, sondern eine Beziehung im gesunden Maße führten, wie sie es nannte.“

„Yvonne?“, wiederholte Sahra.

„Meine Verlobte.“

„Schon klar.“

„Yvonne Schräger.“

„Wie alt ist sie denn? Hast du sie nach deinem Unfall auch schon gesehen?“, hakte Sahra direkt weiter nach.

„Sie ist genauso alt wie ich, zweiundzwanzig. Und ja, sie war heute Morgen kurz da.“

„Kurz? Sie hat dich beinahe zwei Monate nicht gesehen und dann bleibt sie nur kurz?“

„Was hast du denn, Sahra?“, lachte Mike wieder auf. Er hatte erstaunlich gute Laune. „Sie hat mich heute Morgen erkannt und war selbst total erstaunt darüber. Ich glaube, dass sie genau aus dem Grund auch wieder aus dem Zimmer ist. Sie konnte es einfach nicht wechseln. Plötzlich steh ich vor ihr und Yvonne war total sprachlos. Sie kommt nachher nochmal, hat jetzt nämlich einiges zu tun.“

Sahra nickte mechanisch, glaubte zu wissen, was Yvonne heute Morgen gespürt haben muss, als sie plötzlich vor ihrem Verlobten stand. Denn komischerweise fühlte sie sich gerade genauso überfahren. Ja, das war das richtige Wort, welches ihre Gefühle widerspiegelte. Überfahren. Von einem LKW. Und nun wankte sie absolut orientierungslos über eine menschenleere Straße, war vollkommen allein und wusste kurzfristig nicht weiter.

In keinster Weise.

„Freust du dich denn nicht? Warum sagst du denn nichts dazu?“

„Doch, doch“, bemühte sie sich schnell zu erwidern.

„Du hörst dich aber nicht so an.“

***

Mikes Geschichte mag ich sehr. Ihr auch? Dann schaut nächste Woche wieder vorbei, um zu erfahren, was für Gedanken sich Sahra macht.

Ich wünsche euch ruhige & besinnliche Feiertage, mit viel Ruhe und Harmonie!

ERSCHEINUNG Band 12: Dezember 2016/Januar 2017
Benachrichtigung am Veröffentlichungstag und sichern des Einführungspreises? Meldet Euch zu meinem Newsletter an.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s