Musik zum Text (1): Shadia in RUF DER ZEIT

frontcover-neu-fuw.jpg

Das neue Cover zu FEUER UND WASSER.

Diesen Blogartikel gibt es anlässlich der Erscheinung der neuen Version von FEUER UND WASSER.

Und ein signiertes Taschenbuch davon könnt Ihr bis zum 08.06.16 auf Facebook gewinnen. Gleich mal reinschauen!

Ich liebe Musik. Und lasse mich gern von ihr inspirieren. In RUF DER ZEIT hat sie mich tatsächlich geführt und für Szenen gesorgt, die nicht geplant waren, oder die ich dadurch besser ausbauen und erweitern konnte. In zwei Teilen möchte ich Euch auf meinem Blog die beiden bedeutendsten Stellen vorstellen – zumindest sind sie das für mich.
Vielleicht sorgt es ja für ein hervorragendes Kopfkino: Den Text lesen, danach die Musik hören und dies dann auf sich wirken lassen. Vielleicht könnt Ihr in diesem Moment nach dem Besonderen greifen 🙂

Alle Rechte am Text liegen ausschließlich bei mir!

***

11

Sie spürte, dass er nicht einfach nur ging. Er hinterließ etwas. Mustafa und seine Worte hallten in ihr nach. Er hatte ihr alles gestanden. Und sie? Shadia hatte nur stumm danebengesessen, ihm zugehört. Ihr Hals war wie zugeklebt, kein Ton brachte sie heraus, noch nicht einmal ein Räuspern. Nichts.
Mustafa war gegangen und ließ sie zurück. Die Entfernung die sich mit seinem Weggang zwischen ihnen auftat, war seelisch genauso weit. Wenn nicht sogar noch weiter.
Warum musste das auch ausgerechnet ihr passieren? Seit dem Vorfall vor – mittlerweile – wenigen Monaten in ihrer alten Karawane hatte sie nichts mehr mit dem männlichen Geschlecht zu tun haben wollen. Doch als es einer tatsächlich schaffte, ihre Hülle zu durchdringen, musste er auch schon wieder zurücktreten.
Alles was zurückblieb war ihr gebrochenes und weinendes Herz.
Seine Worte prallten nicht einfach an ihr ab, sie fuhren ihr in die Knochen, ließen ihre Nackenhärchen aufrecht stehen und ihre Hände flattern.
Es war wohl die letzte Chance mit ihr zu reden – und die hatte Mustafa genutzt. Und sie? Sie eben nicht.
Endlich seufzte sie, fuhr sich mit der Hand über die Augen und sah hinauf in die Sterne. Als sie bei Karim waren, hatten Mustafa und sie auch in die Sterne geschaut. Für sie war es ein sehr emotionaler Abend gewesen. Alle Erlebnisse würde sie in ihrem Herzen behalten – genauso wie Mustafa.

***

 

Nächste Woche auf meinem Blog …

Wie oben angekündigt, wird es noch einen zweiten Teil, eine Fortsetzung, dieses Blogartikels geben. Der erscheint nächste Woche, am Samstag den 04.06., an dieser Stelle.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s