Verlosung: 5 signierte Lesezeichen!

Sorry!
Leider zögert sich mein neues Buch diesmal unerwartet lange hinaus.
Als Entschädigung verlose ich 5 SIGNIERTE LESEZEICHEN der Green Valley Serie an euch. Was müsst ihr dafür tun?
– liked diesen Beitrag

Ein zweites Los mit eurem Namen landet im Topf, wenn ihr den Beitrag auch noch teilt.

Das Gewinnspiel endet am 01. November um 23.59 Uhr. Der Gewinner wird anschließend zeitnah in einem Kommentar unter diesem Post genannt.

Das Gewinnspiel ist privat organisiert und steht mit niemandem in Verbindung!

Das Gewinnspiel findet auf Facebook, Instagram und meinm Blog – hier – statt, jeder Teilnehmer kann nur einmal teilnehmen!

Werbeanzeigen

Roadtrip Luxemburg: 2 Tage, 500 km – Fotostory, Route, Tipps & Planung

Was hat Luxemburg denn schon groß zu bieten? – Das hab ich mich anfangs gefragt. Und dieses kleine, wunderschöne Land belehrte mich eines Besseren!

Mit Freund und Hund komme ich mit meinem Kombi gerade von unserem Trip durch die französischen Vogesen, als es für uns in Luxemburg weitergeht – wie der ein oder andere von meinem letzten Roadtrip-Artikel noch weiß. Wenn nicht, kannst du ihn HIER nachlesen!

Gesetze und Bestimmungen können sich jederzeit ändern, daher immer vorher Einreisebestimmungen, etc. zum Land übers Auswärtige Amt einholen. Aktuell reicht es, wenn du folgendes mitführst:

– Personalausweis,

– der Hund benötigt eine gültige Tollwut-Impfung, der EU-Heimtierausweis ist als Nachweis mitzuführen (Tollwut ist aktuell alle 3 Jahre zu impfen),

– der deutsche Führerschein reicht aus.

Tag 1: Wir fahren mittags von Frankreich aus los und kommen am frühen Nachmittag an. Da Autocampen in Luxemburg nicht erlaubt ist, beginnt unsere Suche nach einem Campingplatz – die es hier wie Sand am Meer gibt. Unser Platz liegt in der Nähe unseres ersten Stops: Schloss Ansembourg.

Schloss Ansembourg

Autocampen in Luxemburg: Im Auto zu schlafen bzw. auch mit Zelt zu campen ist absolut verboten und nur auf dem Campngplatz erlaubt.

Tag 2: Nun erreichen wir endlich unseren ersten Stop und bemerken schnell, wie historisch und sauber Städte und Dörfer, landschaftlich wunderschön, mit Burgen und Schlössern überhäuft und freundlich die Menschen in diesem kleinen Land sind. Als nächstes geht es für uns durch die Ardennen, die uns auch an die Sauer bei Esch-Sauer führen. Danach nach Clervaux, wo wir Festung und Klosterkirche begutachten. Nächster Halt: Burg Vianden. Anschließend fahren wir durch die Felsformationen der kleinen Luxemburger Schweiz bei Berdorf. Zuletzt führt uns unser Weg zur Burg Fels in Larochette. Mehr oder weniger einmal Luxemburg durchfahren geht es für uns zurück in die Heimat, die wir abends erreichen.

Die Sauer bei Esch-Sauer inmitten der Ardennen
Burg Vianden
Burg Fels in Larochette

Was haben wir dabei?

Das, was wir bereits in Frankreich dabei hatten 🙂

Hier nochmal die Packliste!

Diese Versicherungen habe ich abgeschlossen bzw. greifen während meinem Roadtrip:

– Sicher ist sicher: deshalb habe ich eine Pannen-, Unfall- und Krankenrücktransportversicherung für die EU-Länder abgeschlossen.

– (Reise-) Haftpflichtversicherung.

– Prüft vorher in welchen Ländern eure KFZ-Versicherung greift.

– Prüft auch, in welchen Ländern eure Krankenversicherung greift.

– Lohnenswert zu prüfen wäre auch der Schutz der Hundeversicherung (wie in meinem Fall).

Eine umfangreichere Auflistung bietet dieser Artikel: https://www.off-the-path.com/de/versicherung-roadtrip/

-> Weitere Roadtrips!

Roadtrip Vogesen (Frankreich): 3 Tage, 600 km – Fotostory, Route, Tipps & Planung

Wir – und natürlich ist meine Hündin wieder mit dabei – starteten Ende Juli mit meinem Kombi aus der Pfalz in die Vogesen – Gebirgswald und Naturschutzgebiet – in Frankreich.

Was ist bei der Einreise ins EU-Ausland Frankreich (mit Hund) bzw. beim Autocampen zu beachten? Was haben wir dabei? Welche Route nehmen wir? Welche Erfahrungen machen wir? – Das gibt’s alles in diesem Blogartikel.

Gesetze und Bestimmungen können sich jederzeit ändern, daher immer vorher Infos zum Land übers Auswärtige Amt einholen. Aktuell reicht es, wenn du folgendes mitführst:

– Personalausweis,

– der Hund benötigt eine gültige Tollwut-Impfung, der EU-Heimtierausweis ist als Nachweis mitzuführen (Tollwut ist aktuell alle 3 Jahre zu impfen),

– ein Alkoholtester muss im Auto mitgeführt werden,

– der deutsche Führerschein reicht aus.

Erster Stop: der Rhein bei Strasbourg

Tag 1: Wir fahren gegen Mittag bei angenehmen ca. 20 Grad los. Strasbourg – heißt unser erstes Ziel. Nach einer kleinen Tour zu Auto durch die Stadt, halten wir etwas abseits der Stadt am Rhein auf französischer Seite. Es geht weiter zum malerischen See Lac Blanc. Unterwegs ragen langsam und immer deutlicher die Gebirge der Vogesen auf. Je höher wir kommen, desto stürmischer wird es, Nebel und Regen setzen ein. Für uns geht’s weiter zum Lac Noir, um den wir bei Wind und Regen bei nicht mal 10 Grad wandern und in der Nähe unser Nachtlager aufschlagen. Beides ungewöhnlich schöne Seen!

Info zum Autocampen (aktuell) in Frankreich: Autocampen stellt rechtlich gesehen, wie in Deutschland, kein Problem dar – solang du keine Gefahr darstellst bzw. deine Umgebung zumüllst, etc.

Die aufragenden Vogesen aus der Ferne
Wind, Regen und Nebel – der Lac Blanc heißt uns in den Vogesen Willkommen!
Wanderung um den Lac Noir

Tag 2: Für uns geht es weiter zum See Lac des Corbeaux. Ebenfalls ein wunderschöner See, um den wir mit Hund spazieren. Anschließend machen wir uns auf in die Nähe des Bergs Adamskopf, in dessen Nähe wir eine kleine Wanderung unternehmen, ehe es uns nach Cernay treibt, wo für uns die Route des Crétes – der Vogesenkamm (Route: Cernay, Thann, Grand Ballon, Markstein, Hohneck, Con de la Schlucht, Col du Bonhomme) – südlich beginnt. Den Grand Ballon, den höchsten Berg der Vogesen, fahren wir bis ganz nach oben, laufen das letzte Stück und werden mit einem Wahnsinnsblick in 1424 Metern Höhe belohnt. An der Schlucht Con de la Schlucht übernachten wir.

Sonniges Erwachen
Auf der Route des Crétes in Richtung Grand Ballon

Tag 3: Am nächsten Morgen begutachten wir vom Aussichtspunkt die Con de la Schlucht und beenden im Anschluss den Vogesenkamm, dessen Strecke zu Auto stellenweise echt der Hammer ist! Für uns geht es weiter nach Luxemburg – aber hierzu gibt es einen separaten Roadtrip-Blogartikel 🙂

Blick über die Con de la Schlucht

Und jetzt auf nach LUXEMBURG!

Was haben wir dabei?

– Wechselkleidung (für kalte/ warme Tage/ Nächte), Regenbekleidung, (dicke) Socken, Unterwäsche, Schuhwerk, Badekleidung + Handtuch, Badutensilien, Schmerztabletten.

– Wäschesack, Mülltüte.

– Decke (zum Polstern des Schlafplatzes, evtl auch Kissen) Schlafsack, Stehzelt (Rückzugsort zum Umziehen, Waschen, stilles Örtchen, etc.), –

– Kamera, Handy, Ladekabel, (2x Powerbank für den Notfall, sowie ein Straßenatlas).

– Personalausweis + EU-Heimtierausweis vom Hund,

– Sonnenbrille und Sonnencreme.

– 20ltr. Wasserkanister (zum (Hände) waschen, Zähne putzen, etc. – reicht 4-5 Tage pro Person)

– Näpfe + Futter/ ca. 2ltr. Wasser für den Hund und

– Trinken und Essen.

Eine alles umfassende Packliste findet ihr hier: https://www.packlisten.org/roadtrip-autoreise-packliste/

Ein vorheriger Autocheck, wie Reifendruck, Motoröl, Wasser, etc verstehen sich von selbst!

Diese Versicherungen habe ich abgeschlossen bzw. greifen während meinem Roadtrip:

– Sicher ist sicher: deshalb habe ich eine Pannen-, Unfall- und Krankenrücktransportversicherung für die EU-Länder abgeschlossen.

– (Reise-) Haftpflichtversicherung.

– Prüft vorher in welchen Ländern eure KFZ-Versicherung greift.

– Prüft auch, in welchen Ländern eure Krankenversicherung greift.

– Lohnenswert zu prüfen wäre auch der Schutz der Hundeversicherung (wie in meinem Fall).

Eine umfangreichere Auflistung bietet dieser Artikel: https://www.off-the-path.com/de/versicherung-roadtrip/

-> Weitere Roadtrips!

Das GREEN VALLEY-Rätsel #4 – Wo und wann?

cropped-gvs_logo.jpgHeute geht es um Begegnungen. Weißt du noch …? (Band 1 bis 18)

Wo und bei welcher Gelegenheit haben sich die folgenden Personen kennengelernt?

Da ich nicht spoilern möchte, für alle, die es noch nicht gelesen haben, veröffentliche ich die Lösungen ganz unten des Blogposts.

Schwierigkeitsgrad: 3 von 3


1 – Laura und Sahra.

2 – Laura und Bianka.

3 – Laura und Benny.

4 – Laura und Robin.

5 – Sahra und Mike.

6 – Bianka und Jonah.

7 – Laura und Federwind.

8 – Benny und Federwind.

9 – Benny und Robin.


10 – Nina (aus der neuen Spin-off-Serie DARK HILL SECRETS) und die Leute von der Green Valley Ranch.

Das ist eine Spekulationsfrage. Wie könnten sie sich kennenlernen? Schreib mir deine These mal in die Kommentare 🙂


PS: Am Ende des ersten Teils der neuen Reihe DARK HILL SECRETS taucht ein Charakter der GREEN VALLEY SERIE auf, der auf der Ranch seine Zelte aufschlagen wird 😉 Wer? …

PPS: Die nächste Leseprobe folgt schon seehr bald 😉

Um sie nicht zu verpassen – oder gar die Erscheinung 🙂 – könnt ihr gern meinen Blog abonnieren.


LÖSUNGEN:

1 – Laura und Sahra.

Auf dem Düllmenner Hof, als Bunkmas auf der Suche nach einem Pferd für Laura waren.

2 – Laura und Bianka.

In der Schule. Bianka und Sahra waren schon vorher befreundet.

3 – Laura und Benny.

Im Chiemgauer Gebirge. Als sie nach einem Reitunfall dort oben fest saßen.

4 – Laura und Robin.

Auf dem Anliegerweg kurz vor Green Valley. Robin brauste rücksichtslos mit seinem Bike an ihr und Button vorbei.

5 – Sahra und Mike.

Im Krankenhaus. Als Bianka und Sahra nach Benny suchten und die Person, auf die alles zutraf, sich als Mike entpuppte.

6 – Bianka und Jonah.

Auf Green Valley. Als Jonah mit seinem Freund auf Deutschlandreise war und auf der Ranch einen Stop hielt.

7 – Laura und Federwind.

Auf Green Valley. Als der Indianer abends einfach bei ihnen am Tisch saß.

8 – Benny und Federwind.

Auf der kanadischen Kián Ranch des Indianders. Benny  begann dort als Zeitarbeiter.

9 – Benny und Robin.

Auf Green Valley. Als Benny zurückkehrt und die Familie zum Mittagessen zusammenkommt.

10 – Nina und die Leute der Green Valley Ranch

Deine These bitte in die Kommentare 🙂

DARK HILL SECRETS (10)

Roadtrip Schwarzwald: 2 Tage, 655 km – Fotostory, Tipps, Planung, Route

Erlebt mich von einer anderen Seite!

Schwarzwald habe ich bisher (vor allem als Kind) lediglich für ein Wandergebiet für alteingesessene Deutsche gehalten, die nicht raus möchten. Wie falsch ich da lag!

Als Landschaftsfanatiker bin ich (in meinem eigenen Land) auf meine Kosten gekommen.

Samstagmorgen geht’s los. Mit dabei ist eine gute Freundin und meine Hündin. Dabei sind wir mit meinem Kombi unterwegs. Hier unsere Impressionen:

Samstag, 29.06.2019: wir starten morgens von der Pfalz über Frankreich zur Lichtentaler Allee in Baden-Baden über Freiburg und kommen an unserem Camping-Stop an: dem Schluchsee. Atemberaubende Aussicht und ein Sandstrand erwarten uns.

So sahen stellenweise die Landstraßen aus
Der Schluchsee (von Baden-Baden und Freiburg habe ich keine Bilder gemacht)

Infos zum Autocampen: Autocampen stellt eigentlich kein Problem in Deutschland dar. Ich sage „eigentlich“, da es zur Ordnungswidrigkeit wird, sobald man dabei Probleme verursacht (alles zumüllen, zu laut, etc.), oder zur Gefahr wird (spielen mit Feuer, etc.). Allzu lang am selben Ort zu verweilen wird ebenso ungern gesehen.

Sonntag, 30.06.: Was gibt’s Schöneres als einen morgendlichen Spaziergang um den Schluchsee? So begann unser Tag. Es ging weiter an den Titisee, einen Abstecher zur weltgrößten Kuckuck-Uhr machten wir und im Anschluss eine Wanderung an die Triberger Wasserfälle – Deutschlands höchste Wasserfälle. Autobahnanbindungen sind dort nicht gegeben, so kamen wir in den wunderbaren Genuss von kurvenreichen Landstraßen durch den Schwarzwald und wunderschöner Aussichten á la Alpenland und kanadischer Wälder auf der Panoramastraße.

Morgens am Schluchsee
Am Titisee (Titisee-Neustadt)
Triberger Wasserfälle
Und da geht er weiter …

Info: Hund und Hitze! Wir waren bei über 30 Grad – mit dem Hund – unterwegs. Meine Hündin ist total gern mit dabei, aber Vorsicht ist trotzdem geboten. Hier meine Tipps:

– Unterschätze NIE die Hitze!

– Genügend Wasser (zum Trinken & Abkühlen – insbesondere der Pfoten – aber auch Beine und ganzer Körper ist nicht schlecht). Ich halte etwa alle 2 Std. um dieses Prozedere durchzuführen.

– Hund nicht allein im Auto lassen!

– Stops und Campingorte in den Schatten verlegen.

– Achtung vor heißen Asphalt- und Pflastersteinen beim Laufen gehen.

Die Seen und der Spaziergang zum Wasserfall haben ihr natürlich gut gefallen 🙂

Aussicht von der Landstraße aus
Und eine weitere Landstraßen-Aussicht 🙂

Das haben wir dabei (Weekend-Edition):

– Wechselkleidung (für super heiße Tage und für evtl.kühlere Tage/ Nächte), Socken, Unterwäsche, Schuhwerk, div. Badutensilien, Wäschesack, Mülltüte + Schmerztabletten

– Badekleidung + Handtuch,

– Decke (zum Polstern des Schlafplatzes; ggf. auch Kissen), Schlafsack + Stehzelt (Rückzugsort zum Umziehen, Waschen, stilles Örtchen, etc.),

– Sonnenbrille + Sonnencreme,

– Kamera, benötigte Ladekabel, 2x Powerbank (für den Notfall),

– 20ltr. Wasserkanister (zum (Hände) waschen, Zähne putzen, etc. – reicht für ca. 4-5 Tage/ Person)

– Näpfe + Futter/ Wasser für den Hund und

– Trinken. Essen gehen und holen wir vor Ort.

Sieht viel aus für zwei Tage, aber man muss auf alles vorbereitet sein. Eine alles umfassende Packliste findet ihr hier: https://www.packlisten.org/roadtrip-autoreise-packliste/

Zusatz: Dinge wie vorheriger Check und Mitführen von Reifendruck, Motoröl und -wasser, Ersatzrad, entsprechendes Werkzeug und weitere Dinge verstehen sich aus meiner Sicht für Roadtrips (und generell) von selbst.

Hast du Lieblingsorte (in Deutschland)? Kannst du mir schöne, sehenswerte Plätze empfehlen?

Wollt ihr beim nächsten Roadtrip wieder mit dabei sein?

Oder meinst du, ich habe was vergessen? Dann lass es mich in den Kommentaren wissen 🙂

-> Weitere Roadtrips!